Interest Bades Ads: Google will zukünftig Anzeigen auf Interessen der Nutzer zuschneiden

Dazu wertet Google das Surfverhalten der User im eigenen Werbenetzwerk aus!

Unter dem Stichwort „Interst Based Ads“, auf Interessen basierende Anzeigen, sollen Google-Kunden Internet-Nutzer künftig gezielt mit Werbung ansprechen können.

Wer sich z.B. auf YouTube Sportvideos und Sport-Webseiten im Google-Content-Netzwerk ansieht, wird von dem neuen System, so Google, als Sportfan eingestuft. Im Google-Netzwerk und auf Youtube muss ein solcher Nutzer davon ausgehen, in der Folge „vermehrt Sport-bezogene Werbeanzeigen eingeblendet“ zu bekommen.

Auf der von Google eigens dafür eingerichtet Webseite kann jeder die Interessenskategorien einsehen. Hier kann jeder die eigenen Anzeigenkategorien aktivieren oder entsprechend deaktivieren.

.